Diskrete Hilfe bei Schädlingsbefall!
  0711 / 754 45 80

Desinfektion: „Der Laden ist jetzt sauber!!“ - Reicht es, die Flächen nur zu reinigen?

Seit Wochen sind wir nun mit den Hygienemaßnahmen vertraut. Allerdings ist es unerlässlich, auch wenn „der Laden jetzt sauber“ ist, weiterhin neben der regelmäßigen Reinigung auch auf die Desinfektion zu achten.

 

Nach wie vor gilt: 1. Persönliche Hygienemaßnahmen einhalten!

Viren werden hauptsächlich zuerst über Tröpfchen und dann über die Hände durch Kontakt mit kontaminierten Flächen und den Schleimhäuten übertragen. Deshalb sind die persönlichen Hygienemaßnahmen auch der erste Schritt zur Vermeidung von Ansteckung.

 

Der 2. Schritt ist die Desinfektion von Oberflächen, die ein hohes Kontaminationsrisiko aufweisen, wie Tür- und Fenstergriffe, Tastaturen, Touchscreens etc.

In weiteren Schritten kann man die Flächen, die ein geringeres Kontaminationsrisiko aufweisen, ebenfalls desinfizieren.

 

!! Sichtbarer Schmutz oder Verunreinigungen müssen vor der Desinfektion von der Fläche entfernt werden !!

Um eine effektive Desinfektion zu erzielen, müssen die Flächen lückenlos benetzt werden. Nur wo das Desinfektionsmittel sitzt, wirkt es auch.

Schnelldesinfektionsmittel auf Alkoholbasis sind nur wirksam, solange die Oberfläche nass ist, die Flächen (oder Hände) müssen also mit Desinfektionsmittel feucht gehalten werden, um die notwendige Einwirkzeit zu erreichen.

 

Andere Desinfektionsmittel wirken auch noch, wenn sie bereits abgetrocknet sind (unbedingt Datenblatt des Desinfektionsmittels beachten). Die Fläche muss also nicht feucht gehalten werden. Eine lückenlose Benetzung ist aber trotzdem notwendig.

 

Die Keimreduktion, die erreicht werden kann, liegt bei der

- Reinigung bei 10 – 90 %

- Desinfektion bei >99,999 %

 

Alkoholische Desinfektionsmittel benötigen eine Einwirkzeit von mindestens 30 Sekunden, so lange muss die Oberfläche mit Desinfektionsmittel feucht gehalten werden.

 

Händedesinfektion und Desinfektion von kleinen Flächen, wie zum Beispiel Büro-Arbeitsplätze, Theken, Einkaufwägen, Türgriffe, Handläufe… etc.

Für diese Anwendungen eignen sich alkoholische Schnelldesinfektionsmittel besonders, da sie schnell wirken und einfach erhältlich sind. Handdesinfektionsmittel verfügen über spezielle Zusätze, welche die Haut vor dem Austrocknen schützen.

Ein Nachwischen der eingesprühten Flächen empfiehlt sich, da dadurch eine lückenlose Benetzung der Oberfläche sichergestellt wird. Gröberer Schmutz auf der zu desinfizierenden Oberfläche muss vor dem Desinfi zieren entfernt werden, damit sich die Viren nicht vor dem Desinfektionsmittel schützen können.

Alkoholhaltige Mittel sollten niemals in der Nähe von Zündquellen, wie z. B. brennenden Kerzen oder eingeschalteten elektrischen Geräten, eingesetzt werden. Für größere Flächen eignen sich alkoholische Mittel nicht, da durch die Dämpfe eine Zündgefahr besteht und die Mitarbeitenden den Alkoholdämpfen ausgesetzt werden.

 

Desinfektion von Flächen

Zur Desinfektion von Flächen gibt es Desinfektionskonzentrate, die mit Wasser zu gebrauchsfertigen Lösungen angesetzt werden. Am besten geeignet sind Mittel auf Basis, die sich durch geringe Humantoxizität, Haut- und Materialfreundlichkeit, sowie Geruchsfreiheit auszeichnen.

Diese Desinfektionsmittel benötigen eine Einwirkzeit von mindestens 1 Minute. Sie wirken teilweise aber auch noch, wenn sie bereits abgetrocknet sind. Die Fläche muss also nicht feucht gehalten werden. Eine lückenlose Benetzung ist aber trotzdem notwendig. Halten Sie sich bei der Anwendung des Desinfektionsmittels an die Vorgaben des Herstellers.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen